Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Kaminöfen – energiesparende Raumbeheizung mit Stil

Kaminöfen Es gab eine Zeit, in der Kaminöfen völlig aus der Mode geraten waren. Erst in den letzten Jahren entdecken Hausbesitzer wieder vermehrt den Nutzen der traditionellen Ofenbeheizung. Aus gutem Grund. Denn der Kaminofen spart nicht nur Strom, sondern ist gleichzeitig auch wesentlich effizienter als so manche Standardheizung. Idealerweise heizt der Ofen nämlich nicht nur den Raum, in dem er steht, sondern leitet die Wärme über ein entsprechendes Rohrsystem auch in andere Zimmer weiter. Das kann die Heizkosten um ein vielfaches senken. Darüber hinaus wirken Kaminöfen auch äußerst dekorativ. Das gilt insbesondere für Öfen, die mit Kacheln oder einer Verkleidung aus Speckstein versehen sind. Und selbst die herkömmlichen Kaminöfen aus Eisen besitzen oftmals unglaublich schöne Verzierungen. Lesen Sie nachstehend weitere nützliche Informationen zum Kaminofen und was es mit Blick auf Kaminöfen Angebote zu beachten gibt.

Kaminofen Test 2020

Ein unvergänglicher Klassiker in Sachen Beheizung

Kaminöfen Noch zu Großmutters Zeiten gehörte der Kamin zur Grundausrüstung jedes Hauses. Denn obwohl es die heute weit verbreitete Zentralheizung schon seit 1843 gibt, wurden damit bis in die 1970er vornehmlich nur große Schlösser und adelige Anwesen geheizt. Der Durchschnittsbürger konnte sich die Installation von Zentralheizungen dagegen lange Zeit nicht leisten und vertraute stattdessen auf den guten alten Kaminofen. Dessen Vorläufer, die römische Fußbodenheizung, gab es bereits in der Antike. Der römische Adel ließ hier seine Fußböden mit heißer Luft aus einem darunter liegenden Ofenrohr System beheizen.

» Mehr Informationen

Später wurde diese Idee mit den ebenfalls seit der Antike gebräuchlichen, offenen Feuerstellen in Wohnhäusern kombiniert. Damals noch ohne Fenster aus Schutzglas und oftmals auch ohne Schamottsteine zum Feuerschutz gefertigt, war es eine wahre Kunst, das Kaminfeuer sicher zu entzünden. Das geht auch aus einer Anordnung von Pfalzgraf Karl IV aus dem Jahre 1772 hervor. Darin verbot der Pfalzgraf zur Prävention von Hausbränden zwei Dinge, die bis heute im Brandschutz bei Öfen bestand haben:

  • den Bau von Holzschornscheinen sowie
  • die Anbringung von hölzernen Rohrleitungen am Kamin

Und auch die Vermeidung gesundheitsschädlicher Rauchentwicklung war damals noch nicht sonderlich ausgereift. Immerhin mussten alte Kaminöfen ohne Feinstaubfilter auskommen, wie sie heute für jeden Schornstein Pflicht sind.

Ungeachtet dessen erfreute sich der Kamin durch alle Zeitalter hinweg aber ungebrochener Beliebtheit. In den Volkssagen und Mythen des Altertums galt das Herdfeuer als magischer Ort, der durch sein Licht und seine Wärme böse Geister vertrieb und göttlichen Schutz versprach. Gelegentlich war er sogar mit Bank versehen, um sich gezielt am Kaminfeuer wärmen zu können. Heutzutage genießen Kaminöfen eher wegen ihrer wichtigen Funktion im Energiehaus wieder mehr Aufmerksamkeit. Zudem sind moderne Öfen serienmäßig mit Feinstaubfilter versehen, sodass auch der Rauchabzug über den Schornstein weniger belastend für die Umwelt ist.

Unterschiede in der Funktionsweise des Kaminofens

Bevor Sie eines der mannigfaltigen Angebote an Kaminöfen kaufen, sollten Sie sich zunächst über die Funktionsweise des Ofens gedanken machen. Viele herkömmliche Kaminöfen funktionieren raumluftabhängig und kommen daher ohne externe Luftzufuhr aus. Einzig die Raumluft muss genügend Sauerstoff enthalten. Den Ofen in Räumen unterzubringen, die dank Zimmerfenstern eine gute Belüftung garantieren ist daher sehr sinnvoll. Weniger gut geeignet ist in solchen Fällen ein sauerstoffarmer Raum ohne Fenster.

» Mehr Informationen

Im Gegensatz hierzu gibt es auch Öfen, die raumluftunabhängig funktionieren. Sie werden mit externer Luftzufuhr betrieben. Das gelingt durch ein spezielles Rohrleitungssystem, das Frischluft von außerhalb des Hauses zur Feuerstelle leitet. Raumluftunabhängige Kaminöfen sind heutzutage in Häusern mit kontrollierter Wohnraumbelüftung mittels Klimaanlage verpflichtend. Das liegt daran, dass sich durch raumluftabhängige Öfen ein Unterdruck im Luftleitsystem des Hauses entwickeln kann. Das beeinträchtigt nicht nur die Funktion von Geräten wie Dunstabzugshauben, sondern auch Klimaanlagen

Die zwei Funktionsvarianten des Kaminofens

Funktionsvariante Vorteile Nachteile
raumluftabhängig
  • Kein separates Leitungssystem für externe Luftzufuhr notwendig
  • keine Bildung von Kondenswasser durch Temperaturunterschied zwischen Raumluft und zugeführter Frischluft von außen
  • Standort des Kaminofens ist frei wählbar
  • provoziert durch Ansaugen der Raumluft Unterdruck bei luftnutzenden Geräten wie Dunstabzugshauben oder Klimaanlagen
raumluftunabhängig
  • provoziert keinen Unterdruck
  • erspart häufiges Stoßlüften zur Sauerstoffanreicherung der Raumluft
  • optimiert den Verbrennungsvorgang durch Vorwärmen der Luft
  • erfordert Leitungssystem zur Frischluftzufuhr und ist an Lage an der Außenwand gebunden

Multifunktional, modern und umweltfreundlich – der Kaminofen der Neuzeit

Das Design des Kaminofens hat sich inzwischen rundum verbessert. Und auch die Größe der Öfen ist sehr variabel was eine vielfältige Nutzung ermöglicht. Da wären zunächst einmal die alten Kaminöfen aus Eisen. Sie sind äußerst feuerfest und heutzutage meist auch mit aufwändigen Mustern verziert, die das schlichte Ofeneisen zum dekorativen Blickfang machen. Eine Miniaturausgabe dieser Kaminöfen sind kleine Rundöfen, die sich wunderbar in jeder Ecke des Hauses unterbringen lassen. Und selbst für kleine Räume sind die platzsparenden Öfen wunderbar geeignet.

» Mehr Informationen

Tipp: Kleine Rundöfen eignen sich auch für außen! Eine schöne Idee ist beispielsweise ein Rundofen für Terrasse oder Veranda. In diesem Zusammenhang seien auch Kaminöfen mit Speckstein empfohlen. Sie sind dank ihrer Verkleidung aus Naturstein besonders wetterfest.

Deutlich größer sind hingegen die traditionellen Kachelöfen. Sie wurden seinerzeit ebenfalls häufig in die Ecke eines Hauses integriert, brauchen insgesamt aber etwas mehr Platz. Dabei kommt der Kachelofen nicht selten mit Sitzfläche für Ecke oder Front des Ofens. Eine ideale Ergänzung für Wohnzimmer und Küche, grundsätzlich aber eher für innen gedacht.

Eine dritte bekannte Variante sind die Wandöfen des Mittelalters. Sie waren seinerzeit gerne in prunkvolle Holzrahmen gekleidet. Moderne Ausführungen setzen hingegen auch gerne auf zeitgemäße designs und Materialien. So entstehen aus Wandöfen heuzutage schnell einmal schwebende Wandmodule im Vitrinen-Stil. Mit oder ohne Glastüre versehen, haben diese Öfen einen äußerst ästhetischen Wert. Teilweise lassen sie sich sogar ohne Holz und stattdessen mit Plasmafeuer oder elektrisch betreiben. Das gilt im Übrigen für viele moderne Kaminöfen für Wohnung und Außenbereich. Allerdings sollte man gerade bei E-Öfen den Energieverbrauch im Auge behalten.

Die Vor- und Nachteile von E-Öfen

  • funktioniert ohne Aschekasten und Holz
  • lassen sich häufig auch ohne Schornstein betreiben
  • E-Ofen kommt ohne Filter aus, da er keine rauchbildenden Brennstoffe verheizt
  • lässt sich äußerst dekorativ in den Wohnraum integrieren
  • höherer Energieverbrauch als bei herkömmlichem Kaminofen
  • ggf. höhere Anschaffungskosten

Stichwort: Energieeffizienz bei Kaminöfen

Der energiesparende Aspekt entsteht beim Kaminofen maßgeblich durch zwei Zusatzfunktionen. Zum einen gibt es hier Öfen mit Speicher, die überschüssige Ofenwärme in sogenannten Speicherblöcken lagern. Der Speicherblock besteht aus äußerst dichtem Steinmaterial, das besonders gute Wärmespeichereigenschaften besitzt. Energietechnisch zahlt sich ein Speicherofen gleich mehrfach aus. Einerseits wird durch ihn der Wirkungsgrad des Kaminofens insgesamt verbessert, weil die Wärme selbst nach dem Erlöschen des Kaminfeuers noch nutzbar ist. Andererseits kann ein Speicherofen durch entsprechende Leitungssysteme auch zur großflächigen Beheizung von Wohnräumen und Wasser genutzt werden.

» Mehr Informationen

In diesem Zusammenhang ist dann auch die zweite Neuerung moderner Öfen nennenswert: Öfen mit Wassertasche. Der Wassertank ist hier eine direkte Bezugsquelle für Warmwasser im ganzen Haus. Zahlreiche Energiehäuser nutzen dieses nachhaltige System zum Aufheizen von Wasser bereits. Alles was es dafür braucht, ist eine Kopplung des Ofens an die Wasserleitung mittels Aufwärmtank.

Kaminöfen günstig kaufen – preiswerte Kaminöfen im Sale

Zahlreiche Versandhäuser für Möbel wie Otto, Roller oder Poco haben gelegentlich auch günstige Kaminöfen Angebote. Und auch bei ebay kann man eine Vielzahl an Kaminöfen im Sale. Einrichtungshäuser wie Ikea liefern außerdem schöne Einrichtungsideen für die Raumgestaltung mit Kaminöfen. Hier kann man auch gleich nützliche Hilfsmittel (z.B. Ofenanzünder) zum Betrieb von Kaminöfen kaufen.

» Mehr Informationen

Wer Kaminöfen günstig kaufen möchte, kommt um einen ausführlichen Preisvergleich nicht herum. Die Preise variieren je nach Modell und Größe von mehreren hundert bis zu mehreren tausend Euro. Hinzu kommen Kosten für Versand, Lieferung und ggf. auch das Aufstellen des Ofens. Eine gute Empfehlung ist es, sich vorab im Online Shop verschiedene Angebote anzusehen. Sofern Sie ein schönes Schnäppchen finden, können Sie auch direkt online bestellen.

Weitere spannende Inhalte:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (67 Bewertungen, Durchschnitt: 4,43 von 5)
Kaminöfen – energiesparende Raumbeheizung mit Stil
Loading...

Neuen Kommentar verfassen