Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Vinylböden – universeller Bodenbelag für moderne Wohnungen

VinylbödenSie suchen einen Bodenbelag? Es soll eine Alternative zu Parkett, Laminat oder Fliesen sein? Dann sind Sie mit einem Vinylboden genau richtig beraten. Der Vinylboden stellt eine sehr gute und moderne Alternative zu den genannten Bodenbelägen dar und ist überdies nicht teuer und sehr robust. Egal ob für Wohnzimmer, für Bad, für Flur oder für Schlafzimmer, der Vinylboden ist für alle Räume geeignet. Geeignet ist dieser Bodenbelag auch für Balkon und für Keller. Nirgendwo lässt er Wünsche offen. Die Verlegemöglichkeiten sind sehr vielfältig, was auch seiner sehr unkomplizierten Art seiner Verlegung liegt. Eine wohnliche Optik bekommen Sie mit einem Vinylboden in jedem Raum, selbst im Bad oder in der Küche. Doch der Vinylboden eignet sich nicht nur für die heimischen Räume. Auch für Gewerbe und Industrie ist dieser besondere Bodenbelag sehr beliebt.

Vinylboden Test 2020

Vinylboden ist sehr hochwertig

VinylbödenMöchten Sie einen Vinylboden kaufen, dann liegen Sie voll im Trend. Die Beliebtheit von einem Vinylboden wird immer größer, was auch an der stilvollen und attraktiven Atmosphäre liegt, welcher ein Vinylboden in den Räumlichkeiten erzeugt. Der Vinylboden besticht durch verschiedene Farben und verschiedene Muster, welche erhältlich sind. Es gibt unter anderem den Vinylboden Holzoptik, den Vinylboden Eiche und den Vinylboden Fliesenoptik. Die beliebtesten Farben bei diesem Bodenbelag sind grau und beige, was ideal zu jedem Einrichtungsstil passt.

» Mehr Informationen

Verschiedene Designs und Stile bei Ihrer Wohnungseinrichtung können hier durch beim Vinylboden verlegen passend arrangiert werden. Vom Landhaus Stil über den Stil modern und Stil elegant ist alles möglich. In den letzten Jahren hat sich das Angebot immer mehr erweitert. So kann man in der heutigen Zeit sagen, dass ein Vinylboden nicht gleich Vinylboden ist. Aus diesem Grund gibt es inzwischen auch verschiedene Arten von einem Vinylboden.

Art Vinylboden Beschreibung
Vinylboden in Dielenform Immer mehr verbreitet sich der Vinylboden in Dielenform. In dieser Form kann der Vinylboden wie Laminat im Clicksystem verlegt werden. Diese Art Bodenbelag wird in der Regel schwimmend verlegt, also ohne kleben. Das bedeutet, dass Sie beschädigte Stellen später wieder ohne Probleme austauschen können. Vinylboden kleben fällt wie angesprochen aus, es gibt diese Dielen aber bereits mit Trittschalldämmung, welche in den Dielen integriert ist. So entstehen beim Laufen auf dem Vinylboden in Dielenform kaum noch Geräusche. Den Boden gibt es mit Muster, wie dies beim Laminat auch der Fall ist. Sie können ihn als Vinylboden Wohnzimmer verlegen, ist aber bei absolut geradem Untergrund auch sehr gut für das Bad geeignet.
Vinylboden als Massiv-Vinyl Auch dieser Boden ist ähnlich wie ein Laminat aufgebaut. Er ist bis zu 5 mm dick und wird auch als Voll-Vinyl bezeichnet. Wie das Laminat wird auch der Voll-Vinyl schwimmend verlegt. Bei dieser Art Vinylboden hat sich ebenfalls das Click-System für die einfache Verlegung durchgesetzt. Achten Sie beim verlegen aber darauf, dass eine Dehnungsfuge bleibt. Ohne Dehnungsfuge kann der Boden sich möglicherweise später heben.
Vinylboden mit Kork Der Vinylboden mit Kork stellt eine tolle Kombination dar. Sie bekommen mit dieser Verbindung einen tollen Bodenbelag, der nicht nur für die Trittschalldämmung, sondern auch für die Wärmedämmung tolle Ergebnisse bietet.
Vinylboden von der Rolle Traditionell bekannt ist der Vinylboden von der Rolle. Dieser Vinylboden Meterware ist besonders gut für Küche und Bad geeignet, da er wasserabweisend ist. Sie bekommen diese Meterware auch als Vinylboden selbstklebend, was eine Verlegung besonders einfach macht. Verschiedene Größen sorgen dafür, dass Sie ihn in vielen Räumen einfach verlegen können. Dieser Boden ist ohne Klick, ohne Fuge und ohne Trittschalldämmung, aber auch ohne Schadstoffe erhältlich.
Hartvinyl Beim Hartvinyl handelt es sich um einen Bodenbelag mit  Trägerplatte aus SPC und einer Deckschicht aus Vinyl. Das SPC besteht aus einem Stein- und Kunststoffgemisch. Damit wird der Vinylboden besonders widerstandsfähig und bietet Ihnen viele Vorteile. Verschiedene Muster mit Struktur und mit Dämmung stehen bei der Auswahl zur Verfügung.

Warum ist der Vinylboden so beliebt?

Es gibt viele Gründe, warum der Vinylboden immer mehr an Beliebtheit gewinnt. Entscheidende Kaufkriterien sind unter anderem:

» Mehr Informationen
  • Pflegeleicht: Für eine Reinigung von einem Vinylboden reicht es aus, wenn Sie ihn nass wischen oder einfach absaugen. Im Gegensatz zu beispielsweise Parkett muss er nicht noch weiterbehandelt, wie etwa geölt, werden.
  • Unempfindlichkeit: Ein Vinylboden ist in seiner Oberfläche sehr strapazierfähig. Er ist aber auf keinen Fall unzerstörbar, denn schwere Möbel können durchaus Druckstellen hinterlassen. Es gibt aber verschiedene Nutzungsklassen, welche angeben, wie stark Sie den Vinylboden belasten können. Ideal ist immer ein Vinylboden ohne Fuge, denn hier kann keine Feuchtigkeit eindringen.
  • Geräuschentwicklung: Der Vinylboden ist deutlich leiser als beispielsweise ein Laminat. Durch seine Elastizität kommt es zu weniger Gehgeräuschen.
  • Feuchtigkeitsbeständigkeit: Vor allem der massive Vinylboden ist perfekt für Feuchträume wie etwa das Bad geeignet. Überdies haben Vinylböden mit Trägerplatten den Vorteil, dass sie einen Quellschutz haben.

Welche Vor- und Nachteile hat ein Vinylboden?

Die Vor- und Nachteile von einem Vinylboden sind breit gefächert. Hier sehen Sie alles auf einen Blick.

  • sehr pflegeleicht und leicht zu reinigen
  • schnelle und einfache Verlegung
  • mit Trittschalldämmung und geräuscharm
  • angenehmes Laufgefühl und fußwarm
  • sehr gut für Renovierungen geeignet, da er nur eine geringe Höhe hat
  • vor allem massives Vinyl ist sehr gut als Bodenbelag für Feuchträume geeignet
  • optisch passende Fußbodenleiste erhältlich
  • für die Verlegung muss der Untergrund sehr eben sein
  • schwere Möbel können Druckstellen verursachen
  • nicht für jeden Untergrund geeignet
  • aufwändige Entfernung eines Vinylbodens, der verklebt wurde

Worauf ist beim Kauf von einem Vinylboden zu achten?

Lange Zeit galt für viele Wohnungseinrichtungen, dass der Boden ohne Vinyl und ohne PVC sein muss. Doch durch verschiedene Farben, verschiedene Muster und verschiedene Designs und Stile ist dieses Denken überholt. Das zeigt die steigende Beliebtheit. Dennoch sollten Sie beim Vinylboden kaufen einige Punkte beachten. Der Vinylboden besteht grundsätzlich aus PVC. Dieses Material ist sehr hart und deshalb ist es nicht möglich, nur aus diesem Material einen Boden herzustellen. Es müssen bestimmte Zusätze hinzugefügt werden, wie beispielsweise Weichmacher. Deshalb sollten Sie immer darauf achten, dass Sie einen Boden ohne Schadstoffe kaufen. Vinylboden günstig kaufen ist bei vielen bekannten Baumärkten möglich. Um in aller Ruhe den richtigen Boden auszusuchen, ist der Besuch vom Online Shop besonders zu empfehlen. Diesen gibt es bei allen bekannten Baumärkten, etwa bei Tedox, Bauhaus, Obi, Hornbach, Toom oder Hagebau. Aber auch bei einigen Möbelhäusern haben Sie die Möglichkeit, einen Vinylboden günstig kaufen bzw. bestellen zu können. So bieten etwa Poco oder Roller immer wieder spezielle Vinylboden Sale Aktionen oder Vinylboden Angebote an, bei denen Sie richtig Geld sparen können.

» Mehr Informationen

Tipp: Überdies haben Sie den Vorteil, dass Sie im Online Shop in aller Ruhe einen Preisvergleich durchführen können. Auch die Preise für Versand und Lieferung lassen sich hier sehr gut vergleichen.

Weitere spannende Inhalte:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (85 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Vinylböden – universeller Bodenbelag für moderne Wohnungen
Loading...

Neuen Kommentar verfassen